Skip to content

Gesundheit

Das Kinderhaus ist inzwischen auch zum sozialen Zentrum geworden.

Menschen, die Hilfe brauchen, wenden sich an uns mit den unterschiedlichsten Anliegen. Oft auch, wenn es gesundheitliche Probleme gibt.

Ein Großteil der nepalischen Bevölkerung ist medizinisch unterversorgt. Präventive Maßnahmen, wie Vorsorgeuntersuchungen, gibt es so gut wie gar nicht – jedenfalls nicht für die arme Bevölkerung, denn jeder Arztbesuch kostet Geld. Darum suchen die meisten Nepalis erst dann einen Doktor auf, wenn es wirklich ernst wird und manchmal ist es dann für eine Behandlung zu spät.

Seit 2009 haben wir darum Gesundheitsprogramme in unsere Projektarbeit aufgenommen. Wir organisieren Healthcamps (Augendiagnostik, Nierenscreening, Gynäkologie, TBC, Allgemeinmedizin), bei denen jeder kostenlos untersucht wird. Bei Diagnosen, die eine Folgebehandlung erfordern, übernehmen wir die Kosten für Krankenhausaufenthalte, OPs, Medikamente usw.)


oben: Laxmi fährt mit drei frisch operierten Augenpatientinnen zur Nachsorge ins Krankenhaus.

links: Nierenvorsorge für Kinder und Erwachsene bei uns im Kinderhaus